Der Einfluss der Ernährung auf den menschlichen Organismus

Die Menschen sind auf die Nahrungsaufnahme angewiesen, denn ohne Nahrungszufuhr kann unser Organismus nicht lange überleben. Doch, dass man sich auch falsch ernähren kann und damit den Körper großen Schaden zuführt, wurde den Menschen erst in den letzten Jahrzehnten richtig bewusst. Denn wenn sich ein Organismus  falsch ernährt, kann dies nicht nur dazu führen, dass man anfälliger für Krankheiten wird sondern auch zu Defizienten in der Leistungsfähigkeit des eigenen Körpers. Es sollte also neben den Leistungssportlern auch die zivile Bevölkerung mehr auf ihre Kost achten. (vgl. Konopka 2015:S.9)

 

Die Grundlagen einer gesunden Ernährung

Um eine möglichst gesunde Basis zu schaffen, sollte man sich so vielseitig wie möglich ernähren, denn leider gibt es kein Nahrungsmittel das alle essenziellen Nährstoffe beinhaltet. Mit einer vielseitigen und ausgewogenen Ernährung kommt man sehr weit und lebt zudem noch gesund. Dennoch sollte man aufpassen was man oder wie viel man isst. In der Regel gilt, weniger ist mehr. Bedeutet also kleinere Portionen dafür aber öfters am Tag essen. Wichtig für eine gesunde Ernährung ist die Qualität des Nahrungsmittels, denn beispielsweise nicht jedes Fett ist qualitativ hochwertig. Man unterscheidet hier primär zwischen gesättigten und ungesättigten Fettsäuren. Ungesättigte Fettsäuren (pflanzliche Fettsäuren wie Sojaöl) sind um einiges gesünder als gesättigte bzw. tierische Fettsäuen. (vgl. Konopka 2015:S.17 und 18)

 

 

 

Die Aufgaben der Ernährung

Über das Verdauungssystem werden die Nahrungsmittel aufgenommen und gleichzeitig über das Herz-Lungen-Gefäßsystem der zu ihrer Verarbeitung notwenige Sauerstoff. Im Stoffwechsel werden mechanische Energie und Wärme erzeugt, wobei als Endprodukt Kohlendioxid, Wasser und die nicht verwendbaren Stoffe wieder an die Umwelt abgegeben werden.“(Dr.med.Konopka 2015:S.12 und 13)