Welch ein Tag! Start in Schwaz bei ca. 20°C, leichter Ostwind – naja, das ist eben so. Dafür blieb die Windrichtung den ganzen Tag so und bei der Heimfahrt blies er nach Hause.

Über Stans unter Schloss Tratzberg nach Jenbach, weiter nach Wiesing, Münster und Kramsach. Dann ging es hinauf in das Brandenbergtal und die erste Hürde hinauf nach Aschau war geschafft:

Im Tunnel hat es 12%, auch wenn es gar nich so aussieht.

Dann kurz hinunter um dann noch steiler die zweite Steigung nach Brandenberg zu nehmen.

Runder Tritt bei Puls 160.

Die Mühe hat sich gelohnt für einen wunderschönen Ausblick in Brandenberg nach Westen.

Nach der Abfahrt eine kleine Stärkung bevor es wieder hinauf geht auf den Kerschbaumer Sattel.

nur gesundes: Karotten in Tortenform gegossen.

Rast in Rattenberg, Kond. Hacker

Zurück vom Kerschbaumer Sattel über Rotholz die wenig befahrene Landesstraße nach Schwaz und von Fritzens noch einmal hinauf nach Gnadenwald – man gönnt sich ja sonst nichts! Start Schwaz, Ziel Absam, Strecke total 102 km bei 1.950 hm. Und das bei idealen Wetterbedingungen auch wenn man im Laufe des Tages immer mehr zum Schwitzen kam.